EKS

Sollen größere Mengen an Feuerfestmaterial verarbeitet werden, z. B. für die Reparatur von LBO, Konvertern oder Pfannen, ist eine Druckkammer-Spritzmaschine wirtschaftlicher.

Der Typ EKS ist mobil, verfügt über ein integriertes Dosiersystem (Flügelräder aus Grau- oder Stahlguß) und ist für Spritzleistungen von 0,5–6,0 m³/h einsetzbar. Der Antrieb erfolgt über einen Elektrogetriebemotor.

Änderung der Spritzleistung über Motordrehzahl oder Kammerdruck möglich. Das Kammervolumen kann 0,5–3 m³ betragen. Die Maschinenbefüllung kann mit Säcken oder Big-Bags erfolgen. Als Verschlußorgan ist ein Glockenventil eingesetzt.

Zuteilerräder

EKS