Der Spritzmanipulator Typ KSM 56 besteht aus einer teleskopischen Spritzlanze, einer Hydraulikstation und einer elektrischen Steuerung, welche auf einem Gabelstapler mit Dieselantrieb montiert sind. Die Länge der Spritzlanze kann je nach Anwendungsfall zwischen 8 und 12 m betragen. Sie kann in zwei Stufen ausgefahren und +/- 180° rotiert werden.

Das Fahrzeug wird vor den zu reparierenden Konverter gefahren. Dann wird der Anschluss an die Spritzmaschine vorgenommen. Die Bewegungen der Spritzlanze werden hydraulisch angetrieben. In Arbeitsposition wird der Spritzmanipulator über eine Funkfernsteuerung oder alternativ über eine Kabelfernsteuerung bedient. Der Bediener des Manipulators steht währenddessen hinter dem integrierten Hitzeschutz.

Auf dem Fahrzeug befindet sich auch ein Tank für das Spritzwasser und eine Pumpe mit einem Regelventil zur ferngesteuerten Veränderung der Spritzwassermenge. Am Heck des Manipulators befindet sich eine Trommel zum Anschluss an das werksseitige Wassernetz.

Durch den Einsatz eines Spritzmanipulators wird die Reparaturzeit verkürzt, weil eine höhere Spritzleistung als beim manuellen Spritzen realisiert werden kann. Die Arbeitsbedingungen für das Spritzpersonal werden ebenfalls deutlich verbessert.

Konverter-Spritzmanipulator KSM 56

Spritzvorgang